Ulrich Reinthaller

  • Mitglied der Mozart-Sängerknaben
  • 1981-84 Schauspielausbildung im Max-Reinhardt-Seminar Wien
  • 1985-1993 festes Ensemblemitglied Burgtheater Wien.
  • 1990 und 1996 Geburt der Töchter Alina und Valetta Fritsch.
  • Leinwand-Debut mit Titelrolle in Maria Knillis Drama „Lieber Karl“ (Bundesfilmpreis 1985), Filmfestival Cannes
  • Durchbruch im Fernsehen mit der Rolle des Dr. Markus Kampmann
    (1993-1998) in der TV-Serie „Hallo, Onkel Doc!“
    BAMBI-Fernsehpreis für die beste Serien-Hauptrolle.
  • Zahlreiche Filmauftritte im deutschsprachigen Raum und Frankreich.
    2007 TV-Dokumentation „Bis ans Ende der Welt – Auf dem Jakobsweg mit Ulrich Reinthaller“.
  • Beginn der öffentlichen Arbeit mit philosophisch-spirituellen Themen abseits des Schauspielberufs. Verschiedene Podiumsgespräche, u.a. Goethe-Universität Frankfurt, Karl-Franzens-Universität Graz und Bleep-Kongress.
  • Seit 2002 Rezitations- und Leseaufführungen, im Besonderen wiederkehrend in allen großen Wiener Konzertsälen.
    Auftritte mit Lidia Baich, der Camerata Salzburg, dem Ensemble Cinquecento, Mathias Hausmann,  Robert Holl, Siegfried Jerusalem, Friedrich Kleinhapl, Stephan Matthias Lademann,  Barbara Moser, Christophe Pantillon,  Alina Pogostkina, Anika Vavic, den Vienna Horns, Gert Westphal, Axel Wolf.
  • Intensive künstlerische und philosophische Auseinandersetzung
    mit Rainer Maria Rilke.
    2004 Monodrama nach Rilke-Texten „dir zur feier“,
    2007 „Duineser Elegien I-V“, 2011 „Duineser Elegien VI-X“ im Musikverein Wien, Frauenkirche Dresden, Wiener Konzerthaus, Johanniskirche Halle/Westfalen, ORF-RadioKulturhaus Wien, Künstlerhaus Klagenfurt, Neue Bühne Villach, verschiedene Klöster und Schlösser Österreichs, Burg Duino bei Triest.
    Alle drei Produktionen als CD erhältlich.
  • 2010-2011 Ausbildung zum zertifizierten Dialogprozessbegleiter nach David Bohm.
    Beginn der Vortrags- und Seminartätigkeit u. a. mit Barbara Pachl-Eberhart.
  • 2011 Gründung Seminar.Kunst.Haus Phönixberg im niederösterreichischen Pielachtal. Geschäftsführender Gesellschafter
  • März 2012 Musikverein Wien
    „Eugen Onegin“- Roman in Versen von Alexander Puschkin – Rezitation
  • Herbst 2012
    Erste Sommer.Kunst.Akademie im Seminar.Kunst.Haus PHÖNIXBERG
  • Dezember 2012 Musikverein Wien
    „Beethoven – eine sensible Rockerseele?“ 
  • Dezember 2012 – Theater an der Wien
    „Werther“/Goethe/Pugnani – Melodram mit dem Orchester der Camerata Salzburg
  • Mai 2013 – Theater in der Josefstadt – Wien
    „Aus Liebe“ von Peter Turrini – Uraufführung
  • Juli 2013
    Eröffnung der philosophischen Veranstaltungsreihe
    Dialogikum Phönixberg 
  • Jänner 2016 – Theater in der Josefstadt – Wien
    „Totes Gebirge“ von Thomas Arzt  – Uraufführung

Comments are closed.