Ulrich Reinthaller wurde am 24. Dezember 1985 als 21-jähriger Schauspieler an das Wiener Burgtheater engagiert, nachdem er sein Anfängerjahr im Theater in der Josefstadt in Wien absolviert hatte. Das Debut als Felix in Schnitzlers “Der einsame Weg“ unter der Regie von Otto Schenk geriet zum durchschlagenden Erfolg, es folgten acht prägende Jahre im Burgtheater-Ensemble. Die intensive Arbeit für den Film zog einen Wechsel in die Selbständigkeit nach sich, die bis heute währt.
Das Vertrauen in die Bewältigung kommender Aufgaben und die grundlegenden Einsichten in das Wesen des Schauspielberufs entstammen jedoch dem Geschenk, lange Zeit Ensemblemitglied im Wiener Burgtheater gewesen zu sein.

Antrittsrolle/Debut

Felix Wegrat in „Der einsame Weg“ von Schnitzler Regie: Otto Schenk Mit Birgit Doll und Joachim Bißmeier

Konstantin Treplow in „Die Möwe“  von Tschechow Regie: Harald Clemen Mit Emanuela von Frankenberg und Elisabeth Orth

 

Ferdinand in „Der Sturm“ von Shakespeare Regie: Claus Peymann

 

Marchese di Nolli in „Heinrich IV“ von Pirandello Regie: Cesare Lievi

 

Seyfried in „König Ottokars Glück und Ende“ von Grillparzer Regie: Wolfgang Engel Mit Franz Morak

 

David in „Nacht, Mutter des Tages“ von Noren Regie: Guy Joosten Mit Peter Wolfsberger

Nestroy-Couplet-Abend „Über die Mädlerie“ Regie: Elisabeth Augustin

Comments are closed.